Warenkorb

Der heutige Beitrag befasst sich mit den speziellen Herausforderungen, mit denen die Mütter von Kindern mit Behinderung im Slum Kibera konfrontiert sind. 

Doch wieso schreibe ich immer nur von Müttern? Das hat den  Grund, dass  in Kenia  bei manchen Volksgruppen der Irrglaube herrscht, dass die Mutter Schuld an der Behinderung ihres Kindes hat. Die Behinderung wird teilweise als Strafe Gottes angesehen. Deswegen werden die Frauen oft von ihren Männern verlassen und auch aus dem Familienverband ausgeschlossen. Das soziale Umfeld spielt in Kenia normalerweise vor allem bezüglich Kinderbetreuung und Haushaltsführung aber eine wichtige Rolle.

Da es auch vom Staat so gut wie keine Unterstützung gibt, steht die Mutter nun vor einer Vielzahl an Problemen: Wo soll sie wohnen? Woher soll sie Geld für Miete und Essen bekommen? Wer kann das Kind versorgen?

Der nächste logische Schritt zur Lösung dieser Probleme,, ist der Umzug in einen Slum, um zumindest bei den Mietkosten Geld einzusparen.

Doch das allein bringt der alleinerziehenden Mutter nicht viel, denn sie muss sich immer noch entscheiden, ob sie lieber ihr Kind betreut und dafür kein Geld für den Lebensunterhalt verdienen kann, oder ob sie arbeiten geht und das Kind ohne Betreuung alleine zu Hause lässt.

Diese diskriminierende und ungerechte Situation von Müttern von Kindern mit Behinderung im Slum Kibera, ist der hauptsächliche Entstehungsgrund der Child Destiny Foundation. 

Mit unserem Tageszentrum für Kinder mit Behinderung im Slum Kibera setzen wir genau an dieser Problematik an und haben einen Ort geschaffen, an dem die Kinder untertags nicht nur liebevoll betreut werden, sondern auch  notwendige Therapien erhalten. 

Quellen:
Auszüge aus Gesprächen mit Betroffenen
Patka, Claudia (2017): Children with Disabilities in Nairobi’s Kibera Slum
National Coordinating Agency for Population and Development & Kenya National Bureau of Statistics. (2008). Kenya National Survey for Persons with Disabilities: Main Report. Kenya: Nairobi
Weltgesundheitsorganisation. (2011). Weltbericht Behinderung (NLMKlassifizierung: HV 1553). Geneva. Retrieved from https://www.behindertenarbeit.at/wp-content/uploads/Weltbericht-Behinderung-2011-Deutsch.pdf