Masterstudie: 15 Fragebögen ausgewertet


Request all the parents with special children to be supported in terms of rehabilitation and medication. The expenses are very high. (Auszug aus einem Fragebogen)

15 Fragebögen von Eltern mit beeinträchtigten Kindern sind bisher bei mir eingetroffen.

Die ersten Antworten hier:

 

Was sind die größten Herausforderungen für Sie und Ihr Kind mit Beeinträchtigung?

– „Not able to be independent“

– „Not able to leave the child alone for work“

– „The child is unable to walk, talk and needs to much attention“

– „Lack of medciation, time and employment“

– „Receiving care from a single parent“

– „Nutrition, education, medication, the child is also HIV+“

 

Welche Unterstützung würden Sie für Ihr Kind mit Beeinträchtigung benötigen?

– „Speech therapy, special sits/chairs, splints“

– „education and therapy support“

– „facilities for home use, equipments“

– „medical support and other financial and nutritional support“

– „school (special school), speech therapy“

– „sitting aid, balanced diet, occupational therapy“

– „walker for training walking“

 

9 von 15 Befragte haben der Aussage „I have a steady job/income source“ nicht zugestimmt.

7 von 15 Befragte haben zugestimmt, dass sie wegen ihrem Kind in eine billigere Wohngegend ziehen mussten.

11 von 15 Befragte gaben an, die meiste Zeit nicht genug Geld für Transport, Therapie oder Medikamente für ihr Kind zu haben.

7 Befragte bestätigten, dass sie wegen ihrem Kind schlecht behandelt wurden und 9 wurden beschuldigt, für den Zustand ihres Kindes verantwortlich zu sein.

 

Zum Nachlesen: