Warenkorb

Wir haben die Mütter der Kinder mit Behinderung , die in der Child Destiny Foundation betreut werden, gefragt, wie die Lebensbedingungen in Kibera verbessert werden können und die Antworten für euch zusammengefasst:

Spezielle Herausforderung während der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat die ganze Welt in Chaos versetzt. Viele Menschen mussten von zu Hause aus arbeiten und konnten ihrer gewohnten Routine nicht mehr nachgehen. Für die Menschen im Slum Kibera, deren Leben  sowieso schon von Armut geprägt ist, hat die Corona-Pandemie einen weiteren Rückschlag bedeutet. Ein Großteil der alleinerziehenden Mütter leben von Gelegenheitsjobs, die sie aufgrund des Lockdowns und anderen Einschränkungen nicht mehr durchführen konnten. 

Auch die Maßnahmen der Regierung, die eine Schließung unseres Tageszentrums zur Folge hatte, hat die Mütter wieder vor die Problematik der nicht vorhandenen Kinderbetreuungsmöglichkeit gestellt. Während des Lockdowns waren die Familien daher auf Lebensmittel- und Hygienepakete angewiesen.