Warenkorb
Der Slum Kibera ist die Heimat der Kinder mit Behinderung, die in unserem Tageszentrum betreut werden. In den folgenden Zeilen wirst du nicht nur erfahren, was ein Slum überhaupt ist, sondern auch wo Kibera genau liegt und wie dieser Slum entstanden ist.

Slum als innerstädtisches Notquartier

Einen Slum, auch Armenviertel genannt,erkennt man daran, dass die Menschen in sehr beengten und schlechten Wohnverhältnissen leben. So gibt es zum Beispiel keine Sanitäranlagen und weder Zugang zu Strom, noch zu Wasser.  Die Infrastruktur in diesen Stadtteilen ist wenig bis gar nicht ausgebaut und die unsichere Arbeitssituation geht mit einer erhöhten Kriminalitätsrate einher. 

Häufig bildet sich ein Slum als Notquartier für Menschen, die mit der Hoffnung auf Arbeit vom Land in die Stadt ziehen. Da Slums oft illegal entstehen, befinden diese sich in der Regel in Gebieten,, die aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) zum Wohnen genutzt werden können. Kibera zum Beispiel liegt in einem Überschwemmungsgebiet weshalb die Bewohner daher regelmäßig mit Überflutung zu kämpfen haben.

Der Großteil der Armenviertel ist im globalen Süden zu finden, aber auch in Europa gibt es Slums (z.B.: Roma-Siedlungen in Rumänien, Flüchtlingsquartier auf Lesbos).

Fokus: Kibera

Der ostafrikanische Staat Kenia ist ungefähr 7 Mal so groß wie Österreich und bietet 51 Millionen Menschen ein Zuhause. Es gibt viele Slums in Kenia, aber wir möchten uns jetzt Kibera, den größten Slum Kenias genauer anschauen. Zu finden ist dieser im Süd-Westen der Hauptstadt Nairobi und grenzt ironischerweise an einen Golfplatz. 

Wie viele Menschen wirklich in Kibera leben ist schwer zu sagen, da verschiedene Umfragen und Zählungen zu großen Unterschieden in den Ergebnissen kommen. Die Schwankungen reichen von 170.000 bis 1 Million Menschen – die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. 

Als Kenia im Jahr 1963 die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte, bekamen die ehemaligen Soldaten, die im zweiten Weltkrieg für die Alliierten kämpften, ein Stück Land, das später Kibera genannt wurde. Die Grundbesitzer vermieteten darauf hin dieses Land illegal und billig weiter. Die Bevölkerung in diesem Gebiet stieg so stark an, dass die kenianische Regierung die Gelegenheit verpasst hatte, infrastrukturelle Maßnahmen zu setzen.

Quellen:
https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/slum-45263
Auszüge aus Gesprächen mit Betroffenen
Patka, Claudia (2017): Children with Disabilities in Nairobi’s Kibera Slum